Der Kostümfilm in der Geschichte

Als Kostümfilm werden Filmproduktionen bezeichnet, deren Gesamtkonzept stark auf die Wirkung von Kulissen, Dekoration, Requisiten und natürlich Kostümen abzielt. Aus diesen Gründen werden Kostümfilme oftmals auch als Ausstattungsfilme bezeichnet. Neben detailgenauer Planung spielt dabei selbstverständlich auch das zur Verfügung stehende Budget eine große Rolle.

Oftmals sind Kostümfilme Historienfilme, die in der Vergangenheit spielen. Geschichten aus dem alten Rom, dem antiken Griechenland oder Geschichten über die Monarchen eines Landes sind dabei beliebte Themen. Nicht in allen Fällen sind diese jedoch geschichtstreu, sondern lehnen sich nur an bekannten Gegebenheiten an. In seltenen Fällen spielen Kostümfilme auch in der Zukunft.

Kostümfilme der Vergangenheit

Ein großer Teil der bekannten Kostümfilme spielt im 17. bis 19. Jahrhundert, wie zum Beispiel die Verfilmung Sinn und Sinnlichkeit nach der Romanvorlage von Jane Austen (Sense and Sensibility) aus dem Jahr 1995. Hier wird die Geschichte der Schwestern Dashwood um das Jahr 1800 erzählt Detailgetreu ausgewählte. Schauplätze, Gebäude, Requisiten und Kostüme versetzen den Zuschauer zurück an den Beginn des 19. Jahrhunderts. Bekannt und besonders in Deutschland und Österreich sehr beliebt ist die Sisi-Trilogie aus den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. In monumentalen Bildern wird bereits zu dieser Zeit die Lebensgeschichte der Kaiserin Elisabeth geschildert, deren großer Erfolg maßgeblich mit den großartigen Nachbildungen der Kleider zusammenhing, welche die Kaiserin zu Lebzeiten getragen hat. Cleopatra, mit Elizabeth Tylor in der Hauptrolle, der im Jahr 1963 in die Kinos kam, gilt als einer der bis dahin teuerste Filme.

Gegenwärtige Beispiele für Kostümkunst

Der Kostümfilm in der GeschichteEin weiterer interessanter Kostümfilm ist Gefährliche Liebschaften von 1988. Der preisgekrönte us-amerikanische Film beruht auf Erzählungen rund um Intrigen und Affären des französischen Adels im 18. Jahrhundert. Bei den Oscar-Nominierungen wurden neben dem Drehbuch vor allem Kostüme und Szenenbild hervorgehoben. In Elizabeth 1998 beschreibt der Regisseur eindrucksvoll das englische Empire im 16. Jahrhundert und die Thronbesteigung durch Elizabeth I von England. Zu einem neuen Höhepunkt schwang sich das Genre des Kostümfilms vor kurzer Zeit auf. Der Epos Anna Karenina von 2012 mit Keira Knightly als Anna Karenina und Jude Law als Fürst Alexei ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Leo Tolstoi und spielt im Russland des 19. Jahrhunderts. Jaqueline Durran, die Kostümdesignerin, wurde bei den Oscars 2013 für ihr Werk ausgezeichnet.

Kostümfilme in der Zukunft

Einige wenige der bekannten Kostümfilme spielen nicht in der Vergangenheit, sondern in der Zukunft. Zu diesen gehören unter anderem Filme die im Science-Fiction-Bereich zu Hause sind. Beispiele dafür sind Krieg der Sterne aus dem Jahr 1977 oder auch Flash Gordon von 1980.

Bildquelle: wikipedia.org

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.