Industrielle Revolution in 18 Jh. und Mode

Barock war die letzte einheitliche Epoche in der Modegeschichte. Danach wechselte das Modekodex in immer kürzeren Abständen und brachte den gesellschaftlichen Umbruch zum Ausdruck. Industrielle Revolution, die von England im 18. Jahrhundert ausging, leistete auch einen großen Beitrag dazu.

Maschinenzeitalter, der Massenproduktion in der Mode in Gang setzte

Industrielle Revolution in 18 Jh. und ModeEnde des 18. Jahrhunderts hat eine Reihe von technischen Erfindungen ausgelöst, die auch in der Kleidermode für maßgebende Änderungen sorgte. Eine von den wichtigsten war die Erfindung der Nähmaschine in 1790 durch den Engländer Thomas Saint, die Einführung der Nähmaschine in Deutschland verzögerte sich aber bis zum 1850 und kam aus Amerika, wo sie durch Elias Howe patentiert wurde. Im Jahre 1764 wurde auch „spinning jenny“ in England erfunden – eine Spinnmaschine, die acht Garnspindeln zugleich spinnen konnte. In knapp 10 Jahre wurde sie mit einer Dampfmaschine angetrieben und erreichte noch höhere Kapazitäten. Eine Entkörnungsmaschine – „cotton gin“ – war auch eine wichtige Erfindung damaliger Zeit, die Vorbereitung der Baumwolle fürs Spinnen beschleunigte. Für die Mode bedeuteten diese technischen Errungenschaften eine spektakuläre Änderung – von der individuellen Maßanfertigung von Hand, bis hin zur Massenproduktion.

Tragkomfort und Bewegungsfreiheit prägten die Modewelt

Mit der Industrialisierung in der Mode sind auch bedeutende Änderungen in den bisherigen Produktionsverfahren und in den Sozialstrukturen einhergegangen. Infolge des weitreichenden Übergangs von der Agrar- zur Industriegesellschaft mussten viele Menschen aus dem Proletariat um ihr Überleben buckeln. Die Kluft in der Gesellschaft vertiefte sich rasant und das Bürgertum wurde auf einmal wohlhabender. Die abgelösten Vorrechte des Adels führten auch dazu, dass in der Kleidermode die Bequemlichkeit und Bewegungsfreiheit die Oberhand gewannen. Die Kleidung musste nun praktisch sein. Endlich kam es zur Befreiung von steifen Reifröcken und künstlichen Linien, die vor allem den weiblichen Körper deformierten. Funktionalität in der Mode gewann immer mehr an Bedeutung.

Bild: Die Anschaffung einer eigenen Nähmaschine ermöglichte es breiten Bevölkerungskreisen, Kleidung billig selbst herzustellen, Bildquelle: de.wikipedia.org

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.